Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

 

 

November-Dezember  2018

DONNERSTAG 01.11.2018 18:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

TOURNEE DES LICHTES

WIE ES MIR GEFÄLLT

Petko Staynov

Intro: Otto Lechner

Inhalt: Petko Staynov´s Leben und Werk

Kuratiert von

Lila Schwan und Stiftung Petko Gruev Staynov

 

Zeitgenössische Deutungen

Minna Antova, Mariana Brausewetter, Hubert Hasler,

Vera Klimentyeva, Ernst Logar, Tiberius Stanciu

Kuratiert von Denise Parizek

 

Ausstellungsdauer: 01.11 – 08.11.2018

 

Kellergalerie

EINTRITT FREI

 

freitag 02.11.2018 19:00 Uhr

KONZERt

TOURNEE DES LICHTES

Vom Nebeneinander zum Miteinander

ein Projekt des Kulturvereins Lila Schwan vom 1. bis zum 7. November 2018 in Wien und NÖ

Im Rahnem des Programms ist das BKI Haus Wittgenstein Mitveranstalter folgender Veranstaltungen:

 

Mittwoch, 07.11.2018, 18:00  Uhr – Abschlusskonzert mit Filmvorführung,

Festsaal des 3. Bezirks Landstraße, Karl-Borromäusplatz. 3, 1030 Wien

 • 18:00 bis 18:30 Uhr – Filmvorführung, 120 Jahre Petko Staynov

 • 19:00 bis 21:.00 Uhr – Populäre Chöre vom Barock bis zur Moderne, Unkostenbeitrag 12,-

Zu Gast in Österreich kommt zum ersten Mal der bulgarische Chor der Blinden Prof. Petko Staynov (gegründet 1935). Der Chor gibt im Rahmen des Projekts vier Konzerte und nimmt an der Liturgie der Bulgarisch-Orthodoxe Kirche teil.

Begleitend wird im BKI Haus Wittgenstein die Ausstellung Das Leben Petko Staynovs – Wie es mir gefällt – vom Nebeneinander zum Miteinander eröffnet. Das Programm umfasst einen Großteil der Chor-literatur, beginnend vom Barock bis zur Moderne. Der Höhepunkt der wird die Erstaufführung der zwei, speziell für den Chor geschriebenen, neue Werke vom österreichischen Komponisten Akos Banlaky sein. Die Ausstellung stellt das bewundernswerte Leben eines sehbehinderten Menschen -  Petko Staynov dar und soll zeigen, dass das Talent und die Lebensfreude jedes Hindernis überwinden können.

 

Der Chor ist der älteste professionelle gemischte Chor von blinden

Menschen weltweit.

Sowohl der Chor als auch sein Patron Prof. Petko Staynov stehen mit ihren Tätigkeiten als ein Beispiel für Lebensfreude, Integration, Chancengleichheit und Gleichberechtigung sehbehinderter und blinder Menschen in allen Bereichen des täglichen Lebens.

 

 

Minoritenkirche

Minoritenplatz 2A, 1010 Wien

Unkostenbeitrag € 12,–

freitag 09.11.2018, 18:30 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

FESTGEHALTENEZEITEN

Boyko Mitkov-BOYO
Skulptur

1954 geboren in Studena,

Bulgarien

Studium und Graduierung

an der Akademie der bildenden Künste in Sofia, Bulgarien

Seit 1984 hatte der Künstler über 30 Einzelausstellungen und beteiligte sich weiter an über 20 gemeinsamen Expositionen in Bulgarien,  in der Schweiz, Italien, Kanada, Japan, Deutschland usw.  In Österreich stellte er in über 10 Ausstellungen in Wien, Klosterneuburg, Salzburg u.a. aus.

Die Arbeiten von Boyko Mitkov sind  zudem im Besitz vieler privater  Sammlungen in verschiedensten Ländern der Welt.

 

Unter dem Titel Festgehaltene Zeiten zeigt das bulgarische Kulturinstitut Haus Wittgenstein Werke von Boyko Mitkov - Boyo, mit denen der Künstler die Kategorie Zeit thematisiert.

Die ausgestellten Arbeiten von figurativen und abstrakten Plastiken aus Bronze konfrontieren den Betrachter mit dem psychologischen, existentiellen Aspekt der Zeit - die erlebte Zeit, interpretiert durch die subjektive Wahrnehmung des Individuums.

Boyko Mitkov - Boyo drückt das so aus: „Es passieren so viele Dinge während wir leben. Die schönsten Momente darunter hat jeder mit sich auf seinen eigenen Weg mitgenommen und diese bewahrten Erinnerungen möchte ich  in der  Ausstellung als festgehaltene Zeiten zeigen.“

Auf diese Art und Weise  vereinigt der Künstler durch die Ausdrucksmittel der Skulptur zu dem vorgestellten Thema Zeit, die anonym stilisierten Figuren, die die assoziative Möglichkeit des Betrachters stimulieren, mit realen und abstrakten Objekten, in Metall gerahmt, als eine Metapher der festgehaltenen Zeiten.

Anelia  Eggenberger-Popova

Galerie Parterre

Eintritt frei

samstag 10.11.2018, 16:00 Uhr

FILMVORFÜHRUNG

Nevena Kokanova

Dokumentarfilm, 30 Minuten

Autor: Georgi Toshev

Der Dokumentarfilm Nevena Kokanova erzählt über die berühmte bulgarische Schauspielerin Nevena Kokanova. Der Film präsentriert unveröffentlichte Lebensmomente und persönliche Fotos, die den komplizierten kreativen und persönlichen Weg der Schauspielerin Nevena Kokanova enthüllen.

 Sondervorführung im Rahmen der Veranstaltung Informationstag der Bulgaren in Österreich mit anschließendem Gespräch mit dem Autor.

 

Mitveranstalter: BKI Haus Wittgenstein

Ständige Vertretung der Republik Bulgarien bei den Internationalen Organisationen in Wien, Rechte Wienzeile 13, 1040 Wien

donnerstag 15.11.2018, 18:30 Uhr

KONZERT

Die jungen talentierten Studierenden der Nationalen Musikakademie

Prof. Pantscho Wladigeroff

gastieren im BKI Haus Wittgenstein

Martin Pavlov – Flöte

Alek Tzanov – Cello

Mila Mihova – Klavier

Jana Uzunova – Mezzosopran

werden mit Meisterwerken der Weltklassik und bulgarischen Stücken auftreten.

Diese Veranstaltung stellt die Tradition einer kulturellen Zusammenarbeit zwischen der

Nationalen Musikakademie Sofia und dem

BKI Haus Wittgenstein wieder her.

Im Programm:

J. Haydn

G. Donizetti

J. Brahms

P. Wladigeroff

B. Martinuo

 

 

Galerie Parterre, Saal 1

Entritt frei

dienstag 20.11.2018, 18:30 uhr

LIEDERABEND

Der Bulgarische Chor in Wien wurde auf Initiative der Bulgarischen Kulturvereinigung Kyrill und Method vor zwei Jahren im Dezember  2016 gegründet. Seine Mitglieder haben verschiedene Berufe, aber ein gemeinsames Ziel: schöne Lieder zu singen, sich selbst und dem Publikum Freude zu bereiten und Begeisterung für die Chormusik zu wecken!

Nach intensiver Arbeit und mit Hingabe hat der Chor ein vielseitiges Repertoire geschaffen. Im Programm hören wir
bulgarische Volkslieder, Arien, aber auch bulgarisch-orthodoxen Kirchengesang.

Dirigent und künstlerischer Leiter:

Dr. Bojidar Abraschev

Soloeinlagen von

Konstanza Petrova und

Vladimir Kirov

Galerie Parterre, SAAL 1

Eintritt frei

dienstag 27.11.2018, 18:30 Uhr

Literatur- und Musikabend

Mira Niko – Philosophin, Publizistin, Schriftstellerin

Russi Nikoff – Bariton

Die Liebe und ihre Facetten in Literatur und MusikDie Ära der sechsten Sonne (Ерата на шестото слънце)  (in bulgarischer Sprache) und

Die Liebe und ihre Facetten (in deutscher Sprache)

 

Mira Niko wurde in Stara Zagora (Bulgarien), im Jahr 1975 in einer Künstlerfamilie geboren. Im Jahre 2000 absolvierte sie ihr Philosophiestudium an der Universität Sofia.

Seit 2006 arbeitet sie als freie Publizistin: als Kolumnistin für die Zeitschriften, regelmäßig Essays, Artikel, Rezensionen, Interviews und Kulturberichte.

Auszeichnungen:

Mira Niko ist Silbernen Laureat beim Internationalen Wettbewerb: Goldenen Feder Russlands 2013. Die Schriftstellerin ist in der Kategorie Prosa für hohen lyrischen Stil in der Novellistik und Romanistik ausgezeichnet.

2012 wurde Mira Niko von dem mexikanischen Botschafter SE Alejandro Diaz Perez Duarte für ihren Roman mit mexikanischer Thematik in Wien

ausgezeichnet.

 

Russi Nikoff  der in Bulgarien geborene Bariton absolvierte seine Ausbildung zunächst in Sofia an der Nationalen Musikakademie Pantscho Wladigeroff bei Prof. Ivan Vulpe.

Anschließend setzte er seine Studien in internationalen Meisterklassen bei Renata Scotto (European Opera Centre in Manchester), Kostas Paskalis, Prof. Marta Lantieri und Gena Dimitrova fort.

Das facettenreiche Repertoire von Russi Nikoff umfasst sowohl die reiche Literatur der Oper als auch des Konzerts. So folgten Engagements für diverse Opernrollen sowie für Kantaten, Symphonien, Kammermusik.

Russi Nikoff tritt regelmaßig im Wiener Konzerthaus, Wiener Musikverein, Wiener Hofburg, Wiener Residenz Orchester und anderen Operntheatern auf.

 

Galerie Parterre

Eintritt frei

dienstag 04.12.2018, 19:00 Uhr

AUSTTELLUNGSERÖFFNUNG

WITTGENSTEIN
1918 – 2018 Travel Exhibition
bulgarischer Künstlerverband              BKI Haus Wittgenstein

WITTGENSTEIN is an interdisciplinary exhibition with educational program

WITTGENSTEIN The curatorial premise focuses on the multi-layered language-based investigations of Ludwig Wittgenstein but more specifically on how his ideas in the 21st-century are interpreted by

mixed media visual artists.

WITTGENSTEIN proposes a combination of new media art works, interventions and performances, installations and new genre works that mirror Wittgenstein´s skills as a philosopher, architect, designer, lover of fine arts and aural experience.

WITTGENSTEIN is a modular travel exhibition. The display of the exhibition is just as variable as the participating curators, artists and their works of art. The destinations can be extended.

Curator: Minna Antova, Denise Parizek, Oscar Sanchez

Artists: Minna Antova, Žarko Aleksić, Ilse Chlan, Maria Grün, Agnes Hamvas & Hubert Hasler, Edgar Honetschläger, Yukika Kudo, Frederick and Lilian Kiesler Foundation, Oscar Cueto, Michael Koch, Svetlana Mircheva, NOIMA, Lily Koto Olive & Laurentiu-Virgil SPATARU, Adelina Popnedeleva, Illian Savkov, Franz Wassermann

 

In 1918 Tractatus-Logico-Philosophicus was completed by Ludwig Wittgesntein and it first appeared in 1921. Denise Parizek initiated with international curators Minna Antova, Wayne Bearwaldt, Oscar Sanchez, the travel exhibition WITTGENSTEIN for this centenary.

The curatorial approach is to break boundaries in thinking and geographical nature as well as limits of the genres of the visual arts. Parallel to Wittgenstein‘s all-round genius, which ranged from architecture, art, music up to philosophy. The curatorial and artistic approaches of the exhibition is the interpretation and transformance of ideas, thoughts, visions of artists from Bulgaria, Canada, Mexico, Austria and Romania in all these countries.

In any case, the goal is to return to the themes that make up Wittgenstein‘s philosophy to discuss his point of view and to connect his thesis with the 21st century.

 

Proposed funding sources Canada Council for the Arts, Sask Arts Board, Creative Sask, BKA, ACF, KulturKontakt and private donors.

Cooperation Partners Frederick and Lilian Kiesler Foundation,

Canadian ART bord, ACF

Ausstellungsdauer: 05.12.2018 - 09.01.2019

Galerie Parterre

Eintritt fre

06. bis 08.12.10.2018

INTERNATIONALE KONFERENZ

Die Konferenz führt Themen aus der Literaturwissenschaft, der Sprachwissenschaft, der Medien- und Kulturwissenschaft, den Sozialwissenschaften, der Politologie, der Geschichts-wissenschaft, der Archäologie und der Ethnologie zusammen.

• Bulgarien zwischen Vergangenheit und Zukunft;

• Kulturtransfer und Identität;

• Die bulgarische Identität zwischen Tradition und europäischer   Gegenwart;

• Kulturtransfer als Übersetzung der Kultur;

• Bulgarische Kultur im europäischen Kontext, insbesondere auch   im Kontext von Osteuropa, dem Balkan und der Slavia;

• Multikulturalismus: Traditionen, Gegenwart, Perspektiven;

• Migrationsprozesse, migrierende Motive/Themen in der Literatur/  Sprache/Kunst und Kultur;

• Mythen und Stereotype in der bulgarischen Kultur;

• Die Sprache als Medium oder Grenze;

• Bulgarien in den Medien und im politischen Diskurs;

• Transkulturelle Aspekte: Fremde Kulturen im Lichte der bulgari  schen Kultur und Sprache;

• Archäologie und Ethnologie in bulgarischen Identitäts- und Kultur  diskursen heute.

 

5. Internationale und interdisziplinäre Konferenz für Studierende und Promovierende

BULGARIEN UND DAS

EUROPÄISCHE KULTURERBE

 

IN DEN RÄUMEN DES BKI HAUS WITTGENSTEIN

donnerstag 07.12.2018, 18:00 Uhr

LESUNG

Im Rahmen der Konferenz stellen wir vor:

Литературен обяд и други истории (Literary Lunch and Other Stories)

im Gespräch mit der Autorin Eilís Ní Dhuibhne

(1954 in Dublin, Irland geboren).  ICU Publishing House, Translation Dimitar Kambourov, editing Sonya Todorova.

Незнайните образи хорски (Die unbekannten Gebilden der Menschen)

im Gespräch mit der Autorin Sonya Todorova

(1979 in Sofia, Bulgarien geboren).

Colibri, 2018

 

KONFERENZORGANISATOREN: BKI Haus Wittgenstein in Wien, Slavisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Universität Plovdiv

Kooperationspartner: Ministerium für Kultur der Republik Bulgarien, Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Bulgarien und Bulgarische Lektorate in Europa, Bulgarisches Lektorat am Institut für Slawistik- Universität Wien, Nationalverlag für Bildung und Wissenschaft AzBuki; Südosteuropa-Gesellschaft e.V. (München)

 

IN DEN RÄUMEN DES BKI HAUS WITTGENSTEIN

mittwoch 12.12.2018, 18:30 Uhr

THEATERAUFFÜHRUNG

Das Satire Theater Aleko Konstantinov, Sofia  (Сатиричен театър Алеко Константинов София)

präsentiert
LIEB MICH

(in bulgarischer Sprache)

Einer der berühmtesten französischen Komödienautor Sebastien Thierry erzählt in seinem  Theaterstück LIEB MICH von  der Fragilität der menschlichen Beziehungen und der Abgründe hinter einer gutbürgerlichen Fassade.  Eine  Reihe von ungewöhnlichen Ereignisse, komischen Situationen voll Ironie bringt das Publikum zum Lachen  und stellt mehrere Fragen:

Wieso tun wir unseren nahen Verwandten und Angehörigen  den größten Schmerz? Könnte man die Gewalt auf ein Kind verzeihen? 
Finden wir das Dramatische hinter den Kulissen des Komischen?

Die meisterhafte  Darstellung der Schauspieler, alle bekannte Namen,
bezaubert die Zuschauer und geben noch einen Grund diese Vorstellung  mitzuerleben.

Autor: Sebastien Thierry

Übersetzung: Momtchil Traykov

Regie: Andrey Kaludov

Szenografie: Diljana Assenova

Es spielen: Dimiter Banenkin, Albena Pavlova,

Stojan Doytschev, Milena Avramova

 

Galerie Parterre, SAAL1

Eintritt: € 15,– | Studenten: € 12,–

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Bulgarisches Kulturinstitut
Haus Wittgenstein