Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Mai 2017

Върви, народе възродени,

към светла бъднина върви,

с книжовността, таз сила нова,

съдбините си ти поднови!

 

Върви към мощната Просвета!

В световните борби върви,

от длъжност неизменно воден -

и Бог ще те благослови!

 

Напред! Науката е слънце,

което във душите грей!

Напред! Народността не пада

там, дето знаньето живей!

 

Безвестен беше ти, безславен!...

О, влез в Историята веч,

духовно покори страните,

които завладя със меч!...“

 

Тъй солунските двама братя

насърчаваха дедите ни...

О, минало незабравимо,

о, пресвещени старини!

 

България остана вярна

на достославний тоз завет -

в тържествуванье и в страданье

извърши подвизи безчет...

 

.............................................

 

бъдете преблагословени,

о вий, Методий и Кирил,

отци на българското знанье,

творци на наший говор мил!

 

Нека името ви да живее

във всенародната любов,

речта ви мощна нек се помни

в Славянството во век веков!

 

montag 08.05.2017, 19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

ZWISCHENUNIVERSUM

Malerei

Eine Ausstellung von IREN FILIPOVA

 

Iren Filipova wurde in Pernik, Bulgarien geboren. Sie hat das Nationale Kunstgymnasium „Ilia Petrov“ in Sofia abgeschlossen und ein Studium an der Kunstakademie „Joul Pasquin“ (Sofia) absolviert.

Sie ist Bloggerin und Autorin und publiziert als solche Texte auf dem Gebiet der psychologischen Astrologie  und modernen Poesie. Ihr Gedichtband „Gedichte um die Bojen herum“ erscheint im Herbst 2017.

Die Werke von Iren Filipova sind vom Geschehen an der Grenze der Sinneswahrnehmung inspiriert, von dem, was an der Trennlinie zwischen den Welten, in uns und um uns, passiert. In diesem Spalt zwischen Raum und Zeit breitet sich ein Zwischenuniversum aus, welches der Mensch — einem kosmischen Schöpfer gleich —  immerfort errichtet und sich dadurch selbst verwirklicht.

Kellergalerie

Eintritt FREI

donnerstag 11.05.2017, 19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

MALEREI & GRAFIK

DEYAN VALKOV, Malerei

Geboren 1971 in Silistra, Bulgarien.
1990 Abschluss der Kunstakademie in Sofia. Lebt und arbeitet in Sofia.

Mehrere Einzelausstellungen in vielen Galerien in Sofia, und in ganz Bulgarien.
Teilnahme an der WORLD ART EXPO;
The Jacob K. Javits Convention Center of New York.
Teilnahme an Gruppenausstellungen in Bulgarien, den USA und Tschechien
Der Künstler wurde mit dem Preis
„Day and night“ von der Organisation der Vereinigten Nationen ausgezeichnet.

LUDMIL GEORGIEV, Grafik

Geboren 1962 in Kneja, Bulgarien.
Seit 1987 beteiligt er sich mit seinen grafischen Werken an allen regionalen und nationalen Ausstellungen.

Mitglied des Verbandes der bulgarischen Künstler seit 1994.
Lebt und arbeitet in Sofia.
Teilnahme an vielen Gruppenausstellungen in Bulgarien, Serbien, Spanien, Japan, Mazedonien, Italien, Deutschland, Polen u. a.

Teilnahme an vielen Einzelausstellungen in Sofia, anderen Städten Bulgariens, der Türkei, Deutschland, Frankreich, Serbien u. a.

Der Künstler wurde in Bulgarien mit zwei ersten Preisen für Grafik ausgezeichnet.

DIMITAR PETROV, Malerei

1969 Geboren in Kjustendil, Bulgarien Lebt und arbeitet in Sofia, Bulgarien
1996 Abschluss des Studiums der Wandmalerei an der Nationalen Kunstakademie in Sofia, Bulgarien
1997 Mitglied des Verbandes der Bulgarischen Künstler

Auszeichnungen

2014 Preis für Malerei -VII. Internationale Biennale für kleine Formen, Pleven, Bulgarien
2013 Preis für Malerei  Nationale Ausstellung Struma
2010 Residence in Cité Internationale des Arts, Paris, Frankreich
2012 Preis für Malerei, Biennale für zeitgenössische bulgarische Kunst Freunde des Meeres

Autor von vielen monumentalen Werken und Wandmalereien
2015
Komposition in vier Teilen 5.00x5.00 m² Privathaus,  Jena, Deutschland
2005 Fischermonde, 2 Arbeiten 10.00x20.00 m², Secco, Hotel Helios Bay, Obzor/Schwarzmeerküste, Bulgarien usw.

Zahlreiche  Einzelausstellungen in vielen Galerien in Bulgarien und im Ausland und Teilnahme an mehreren Gruppenausstellungen

Galerie Parterre

Eintritt frei

freitag 12.05.2017, 18:30 Uhr

PODIUMSGESPRÄCH MIT
ANSCHLIEßENDER DISKUSSION

Formen der Wiener Moderne

Ludwig Wittgenstein und Adolf Loos:

Prof. Christopher Long

(University of Texas in Austin)

Autor von The New Space: Movement and Experience in Viennese Modern Architecture,
Der Fall Loos, Josef Frank: Life and Work
u.a.

 

Prof. Allan Janik

(Universität Innsbruck)

Autor von Wittgensteins Wien Revisited, Projektleiter der Wittgenstein und Paul Engelmann-Projekte des Brenner Archivs Innsbruck.

Konferenzsaal

EINTRITT frei

montag 15.05.2017, 19:00 Uhr

konzert

Abschlusskonzertabend

der Meisterklasse für junge Opernsänger unter der Leitung des bulgarischen Tenors Bojidar Nikolov
in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen
Pianisten Kostiantyn Tyshko

Bojidar Nikolov ist ein anerkannter Opernsänger.
Er hat auf den Bühnen der Wiener Staatsoper, in Salzburg, in Liceu in Barcelona, in San Carlo in Neapel, im Teatro La Fenice in Verona und in der Oper in Madrid gesungen und ist gemeinsam mit Claudio Abbado, Placido Domingo, Mirella Freni, Nicolai Ghiaurov, Edita Gruberová, Piero Cappuccilli, Montserrat Caballé, Nikola Gjuselev, Renato Bruson und vielen weiteren aufgetreten.

Und das auf Bühnen in Italien, Deutschland, Japan, Kanada, Schweiz, USA und Spanien.

Kostiantyn Tyschko (Ukraine) ist in Kiev geboren.  Als fünfjähriger Junge begann er Klavier zu spielen. Danach absolvierte er seine weitere Ausbildung  an der Musikschule M. Lysenko und an der Janáček Akademie für Musik in Brno, Tschechien.

Er wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, wie z. B. Musica be sienu in Litauen, Horowitz debut competition in Kiev u. a.

Zurzeit ist Tyschko Mitglied der Janáček Kunstakademie als Accompanist tätig und arbeitet auch in der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno.

.

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt frei

mittwoch 24.05.2017

FESTPROGRAMM

Theatersaal

EINTRITT frei

TAG DER BULGARISCHEN

BILDUNG UND KULTUR UND

DES SLAWISCHEN SCHRIFTTUMS

 

FESTPROGRAMM
(in bulgarischer Sprache)

15.00 Uhr
Blumenniederlegung am Denkmal der Hl. Kyrill und Method
im Hof des Bulgarischen Kulturinstituts „Haus Wittgenstein“

15.30 Uhr

Eröffnung – Prof.h.c.Dr.habil Rumjana Koneva, Direktorin
des Bulgarischen Kulturinstituts „Haus Wittgenstein“

Begrüßung von Dr. Irina Boteva-Vladikova, Direktorin der Bulgarischen Schule „Hl. Kyrill und Method“ in Wien

Begrüßung von der Botschaft der Republik Bulgarien in der Republik Österreich

 

25 JAHRE BULGARISCHE SCHULE
„HL. KYRILL UND METHOD“ IN WIEN

Programm der Schüler an der Bulgarischen Schule

18.00 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

DOKUMENTARAUSSTELLUNG  „40 JAHRE BULGARISCHES KULTURINSTITUT HAUS WITTGENSTEIN“

Die Dokumentarausstellung ist eine Ehrenbezeugung und Erinnerung an die ersten Gründer dieses Hauses der österreichisch - bulgarischen Beziehungen, die im Laufe der Jahre ihre Energie und kulturellen Botschaften einfließen haben lassen, um die Verwandlung des Instituts in einen würdigen Vertreter des europäischen Bulgariens zu ermöglichen.

Vor 40 Jahren wurde dieses einst fast zerstörte Gebäude zu neuem Leben erweckt und konnte so zum Mittelpunkt für die Vorstellung der besten Leistungen der bulgarischen Kultur in Österreich werden.

Durch mehr als 300 Archivobjekte – Fotos und Dokumente, die im zentralen staatlichen Archiv, im Archiv des bulgarischen Außenministeriums, im Archiv des bulgarischen Kulturinstituts „Haus Wittgenstein“ sowie in den privaten Archiven eines Teils der Direktoren des Hauses und deren aktivster Mitarbeiter aufbewahrt wurden und die dem Publikum zum ersten Mal vorgestellt werden - können wichtige Momente dieser Tätigkeiten nachverfolgt werden. Die Texte und Annotationen sind auf Bulgarisch und auf Deutsch.

Kellergalerie

 

18.30 Uhr

Festrede von S. E. Dr. Ivan Sirakov , Botschafter der Republik Bulgarien in der Republik Österreich

Verleihung der Auszeichnungen des Ministeriums für Kultur der Republik Bulgarien für Verdienste um die Verbreitung und Vermittlung bulgarischer Kunst und Kultur in Österreich anlässlich des Feiertages.

FESTLICHES KONZERT
„40 JAHRE BULGARISCHES KULTURINSTITUT  HAUS WITTGENSTEIN“

dienstag 30.05.2017 19:00 Uhr

PRÄSENTATION

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt frei

Die Staatsoper in Stara Zagora unter der Leitung von Herrn Ognjan Draganov, Direktor, wird  in Zusammenarbeit mit dem Komponisten  Prof. Roland Baumgarten, der auch als Textautor in diesem Projekt auftritt, im BKI Haus Wittgenstein einige künstlerische Höhepunkte aus der letzten Produktion – der Oper SISI (Die Seele einer Kaiserin) vorstellen und zwar:

 

Die Soloarie der Sisi, Besa Lughici, Sopran
Die Soloarie Graf Andrassy Nikolay Motzov Tenor
Das Duett Sisi, Kaiser Franz Joseph Besa Lughici, Sopran
und Rusi Nikov, Bariton

 

Dabei handelt es  sich um die Weltpremiere dieser Oper, die
als Koproduktion  mit der Oper Stara Zagora stattfinden wird und somit eine vielversprechende Leistung der Zusammenarbeit zwischen den bulgarischen und den österreichischen Künstlern darstellt.