Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Februar 2017

Дом Витгенщайн потвърждава

по един много специален начин

духовната и културна връзка

между България и Австрия.

 

Защото той всъщност е строен два пъти
в рамките на почти 80-годишното си съществуване:
първият път планиран и построен от австрийци
като жилищен дом и културно средище,
вторият път от българи ремонтиран, обновен, отчасти разширен и посветен на задълбочаване на научното и културно сътрудничество между двете страни.

 

КАРЛХАЙНЦ  МАК:

Дом витгенщайн във виена –

Център за култура и наука

MISCELLANEA BULGARICA, Bd. 20,

 Verein „Freunde Des Hauses Wittgenstein“,

Wien, 2008

 

Das Haus Wittgenstein

bezeugt in ganz besonderer Weise

die geistige und kulturelle Verbundenheit

Österreichs und Bulgariens.

 

Denn dieses Haus wurde in den rund achtzig Jahren
seines Bestandes eigentlich zweimal errichtet:
das erste Mal von Österreichern als Wohnhaus und als kultureller Treffpunkt geplant und gebaut, das zweite Mal
von Bulgaren renoviert, revitalisiert, teilweise erweitert und einer Vertiefung der wissenschaftlichen und kulturellen
Zusammenarbeit beider Länder gewidmet.

 

KARLHEINZ MACK:

Das Haus Wittgenstein in Wien

ein Zentrum für  Kultur und Wissentschaft

MISCELLANEA BULGARICA, Bd. 20,

 Verein „Freunde Des Hauses Wittgenstein“,

Wien, 2008.

SAMSTAG 11.02.2017,18:30 Uhr

     FESTLICHES ERÖFFNUNGSKONZERT

40 Jahre Bulgarisches Kulturinstitut

„Haus Wittgenstein“

 

QUATTRO PIANO +

 Vier Klaviere und eine Percussion

Quattro Piano + das ist Klavier mal vier! Und dazu das Plus: eine Percussion zum Genuss! Vier Meis¬terpianisten spielen quer durch die Musikliteratur. Größtenteils wurden die Arrangements von Lora Dimitrova umkomponiert. Maria Delivicheva, Orlin Dimitrov, Lora Dimitrova, Andrew Watson und der Percussionist Ivailo Delivichev beweisen, wie raffiniert das weite Feld der Musik interpretiert werden kann.

Das Programm dieser einmaligen Band umfasst Kombinationen von klassischer Musik, Unterhaltungsmusik und Jazzelementen. Mit allen Richtungen wird experimentiert, gelingt wunderbar und wird zu einem Hörerlebnis der ganz besonderen Art. Diese Kombination stellt eine neue Form des Entertainments dar und spricht dadurch völlig neue Zielgruppen an.

 

Orlin Dimitrov – Klavier ist in Bulgarien aufgewachsen. Am Musikinstitut in Sofia studierte er Klavier, Pädagogik und Chorleiter. Zwischen 1982 und 1986 arbeitete er mit verschiedenen Kinderchors und unterrichtete Klavier und Musiktheorie. Zwischendurch gewann er noch einige Preise und nahm zahlreiche Nummer mit bulgarischen Radio- und TV-Sendern auf.

Lora Dimitrova – Klavier ist in Sofia, Bulgarien auf die Welt gekommen. Schon in sehr jungen Jahren hat sie angefangen Musik zu studieren. Nach dem sie ihr Studium an der Sofia Musik Akademie  abgeschlossen hat zog Lora im Jahre 1988 nach London. Dort startete sie die Ausbildung zu ihrem Diplom in Klavier an der Guildhall School of Music and Drama.

Andrew Watson – Klavier ist in Leeds in England aufgewachsen. Schon in sehr jungen Jahren lernte Andrew Trompete und Piano zu spielen. Tatkräftig hilf er bei der Organisation des Internationalen Klavier Wettbewerb. welcher alle vier Jahre in Leeds stattfindet. mit. Anschließend an seinen Schulabschluss fing er am Leeds College für Musik an zu studieren, welches besonders bekannt für den Jazz Unterricht ist.

Maria Delivichev – Klavier  geboren in Stara Zagora, Bulgarien. Anschließend studierte sie in Wien wo sie ihren Batchelor und Master in Kunst abgelegt hat. Als Solopianistin gewann sie einen Preis beim Internationalen N. Rubinstein Klavierwettbewerb in Paris, spielte eine Menge Konzerte und nahm eine CD mit romantischer Klaviermusik auf. Nebenbei spielt sie noch Jazzklavier und Kammermusik.

Ivaylo Delivichev – Percussion wurde in Plovidiv, Bulgarien geboren. Seinen Abschluss machte er auf der Sofia Musikakademie und hat zusätzlich noch einen Batchelor und Master in Kunst in Wien gemacht. Ivaylo hat schon einige Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und hat auch schon einige Auftritte als Solokünstler mit berühmten Band und Orchestern hinter sich. Nebenbei nahm er einige CDs und Radio und Tv-Shows in Österreich, Deutschland und Bulgarien auf

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

DIENStag 14.02.2017, 19:00 UHR

       FILMVORFÜHRUNG

„STAPKI V PJASAKA“

(SPUREN AUF DEM SAND)

(in bulgarischer Sprache)

Der Film erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe während der Zeit des Sozialismus. Aufgrund der harten Lebensrealität im Regime ist es dem Hauptcharakter Slavi sein ganzes Leben lang nicht möglich mit der Frau, die er liebt, zusammen zu sein.

Als Emigrant, als „ein Baum ohne Wurzeln“, treibt er sich jahrelang in Amerika herum und kann nicht in die Heimat zurückkehren.

Seiner Liebe bleibt er trotz der Entfernung und der vielen Jahre aber immer treu. Nach  langen Tagen und Nächten, nach langem Warten kehrt er zurück. Dorthin, wo sein Herz eigentlich nie weggegangen war.

Drehbuch und Regie: Ivaylo Christov

Kamera: Emil Christov

Darsteller: Ivan Barnev, Jana Titova, Assen Blatechki u.a.

Szenograf: Vladimir Schischkov

Der Film wurde mit dem Publikumspreis beim Internationalen
Filmfestival Goldene Rose in Varna 2010 ausgezeichnet.
Außerdem erhielt er auch den speziellen  Preis auf dem
Internationalen Festival Die Liebe ist verrückt in Varna 2010 und wurde im Wettbewerb  des Internationalen Festivals in Moskau gezeigt.

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

MONTAG 20.02.2017, 19:00 UHR

       FILMVORFÜHRUNG

SCHRITTE AUF DER GLUT

(Original Version, mit englischen Subtiteln)

Der 3D-Dokumentarfilm Schritte auf der Glut  macht euch  mit einem Brauch, den es nur in Bulgarien gibt - dem Feuertanz, bekannt. Dieser Brauch  kommt aus einem  kleinen Dorf im Strandzhagebirge, aus dem Dorf Balgari (Bulgaren). Es ist ein Film  über ein Geheimnis, das sich zwischen dem Heiligen und dem Heidnischen erstreckt, ein Geheimnis, welches  über  Jahrhunderte bewahrt wurde.

Authentische Nestinari (Feuertänzer)  tanzen auf der flackernden Glut nur einmal im Jahr, in der Nacht des 3. Juni (Tag der Heiligen Konstantin und Elena). Es ist ein fast unbekanntes

Ritual, das zwei Tage dauert - mit vielen Bräuchen und Sitten, vom frühen Morgen bis zum späten Abend.

Der Film wurde für mehrere nationale und internationale Filmfestivals ausgewählt.

Eine Produktion von Filmstudio Revave Vision, mit der Unterstützung von Tzarevo Gemeinde und TechnoRental BG

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

freitag 24.02.2017, 19:00 UHR

      AUSSTELLUNGSERRÖFFNUNG

Kellergalerie

Eintritt FREI

DIE VERSTECKTEN SCHÄTZE BULGARIENS

Ausstellung von Antony Georgiev

Diese Ausstellung macht euch mit mehr oder weniger unbekannten Orten in Bulgarien bekannt, die man wirklich als versteckte Schätze bezeichnen kann.

Die Ausstellung  ist das Ergebnis von vielen langjährigen Reisen des Autors durch ganz Bulgarien – vom Rhodopengebirge bis Schabla und von der Mündung des Timok - Flusses an der Donau bis nach Resovo an der südöstlichen Grenze des Landes.

Antony Georgiev ist ein erfahrener  Fotograf, Journalist und Schriftsteller, der in Dänemark, Großbritannien, Deutschland und in der  Tschechischen Republik  tätig war. Als  Autor und mitwirkender Autor  veröffentlichte er mehr als 10 Bücher über das  historische und kulturelle Erbe sowie die Natur Bulgariens: Reiseführer für das Judentum – Bulgarien, Reiseführer für das Osmanische Bulgarien, Bulgarien der Römer, Bulgarien der Thraker u.a.

Die Ausstellungen von Antony Georgiev wurden sowohl in Bulgarien als auch in Großbritannien, Dänemark, Griechenland, Frankreich, Polen und in den USA gezeigt.

Stiftung Free Speech International

Stiftung Amerika für Bulgarien

 

MONTAG 27.02.2017, 19:00 UHR

      LESUNG

Ein Abend des Bulgarischen

literarischen Zirkels in Wein

(in bulgarischer Sprache)

Vorgestellt werden die AutorInnen:

Mario Nikolov, Chefredakteur der elektronischen Ausgabe (www.artnovini.com)
iest Gedichte aus seiner ersten Gedichtsammlung Musen Museum Fliegen
(Музи Музей Мухи)

Anastasija Boneva liest ihre noch nicht veröffentlichte Lyrik

 

Veranstalter:

Bulgarische Kulturvereinigung Kyrill und Method

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI