Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Jänner-Februar 2018

donnerstag 25.01.2018, 19:00 Uhr

FESTLICHES  KONZERT

ANLÄSSLICH DER ÜBERNAHME DER
EU RATSPRÄSIDENTSCHAFT DER REPUBLIK BULGARIEN

QUATTRO PIANO +
Vier Klaviere und eine Percussion

Quattro Piano +  das ist Klavier mal vier! Und dazu das Plus: eine Percussion zum Genuss! Vier Meisterpianisten spielen quer durch die Musikliteratur. Größtenteils wurden die Arrangements von Lora Dimitrova umkomponiert.

Maria Delivicheva, Orlin Dimitrov, Lora Dimitrova, Andrew Watson und der Percussionist Ivailo Delivichev beweisen, wie raffiniert das weite Feld der Musik interpretiert werden kann.

Das Programm dieser einmaligen Band umfasst Kombinationen von klassischer Musik, Unterhaltungsmusik und Jazzelementen. Mit allen Richtungen wird experimentiert, gelingt wunderbar und wird zu einem Hörerlebnis der ganz besonderen Art. Diese Kombination stellt eine neue Form des Entertainments dar und spricht dadurch völlig neue Zielgruppen an.

Orlin Dimitrov - Klavier ist in Bulgarien aufgewachsen. Am Musik Institut in Sofia studierte er Klavier, Pädagogik und Chorleitung. Zwischen 1982 und 1986 arbeitete er mit verschiedenen Kinderchors und unterrichtete Klavier und Musiktheorie. Zwischendurch gewann er noch einige Preise und nahm zahlreiche Nummer mit bulgarischen Radio- und TV-Sendern auf.

Lora Dimitrova - Klavier ist in Sofia, Bulgarien auf die Welt gekommen. Schon in sehr jungen Jahren hat sie angefangen Musik zu studieren. Nach dem sie ihr Studium an der Sofia Musik Akademie  abgeschlossen hat, zog Lora im Jahre 1988 nach London. Dort startete sie die Ausbildung zu ihrem Diplom in Klavier an der Guildhall School of Music and Drama.

Andrew Watson - Klavier ist in Leeds in England aufgewachsen. Schon in sehr jungen Jahren lernte Andrew Trompete und Piano. Tatkräftig hilf er bei der Organisation des Internationalen Klavier Wettbewerbs, welcher alle vier Jahre in Leeds stattfindet. Anschließend an seinen Schulabschluss fing er am Leeds College für Musik an zu studieren, welches besonders bekannt für den Jazz-Unterricht ist.

Maria Delivichev - Klavier wurde in Stara Zagora, Bulgarien geboren. Anschließend studierte sie in Wien, wo Sie ihren Batchelor und Master in Kunst abgelegt hat. Als Solopianistin gewann Sie einen Preis beim Internationalen N. Rubinstein Klavierwettbewerb in Paris, spielte eine Menge Konzerte und nahm eine CD mit romantischer Klaviermusik auf. Nebenbei spielt sie noch Jazzklavier und Kammermusik.

Ivaylo Delivichev - Percussion wurde in Plovidiv, Bulgarien geboren. Seinen Abschluss machte er auf der Sofia Musik Akademie und hat zusätzlich noch einen Batchelor und Master in Kunst in Wien gemacht. Ivaylo hat schon einige Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und hat auch schon einige Auftritte als Solokünstler mit berühmten Band und Orchestern hinter sich. Nebenbei nahm er einige CDs und Radio und TV-Shows in Österreich, Deutschland und Bulgarien auf.

Palais Eschenbach Festsaal

Eschenbachgasse 9, 1010 Wien

Eintritt mit Einladungen

Palais Eschenbach

FREITAG 26.01.2018, 19:00 Uhr

THEATERAUFFÜHRUNG

DER KLEINE PRINZ

nach Antoine de Saint-Exupéry

(in bulgarischer Sprache)

 

Alle Erwachsenen waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran.

Am 26.01 von 19:00 Uhr im Haus Wittgenstein werden wir mit Ihnen nicht über Kartenspielen, Golf, Politik und Krawatten reden.

Wir, von dem Teaterstudio des bulgarischen Kulturvereins Kyril und Method, präsentieren Der kleine Prinz nach Antoine de Saint-Exupéry.

Kommen Sie zahlreich Klein und Groß, genug Platz ist für Sie da.

Die Veranstaltung wird in bulgarischer Sprache gehalten, um freie Spende am Ende der Veranstaltung wird gebeten.

Und nicht vergessen:  Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Es spielen:

Veselina Bochukova, Viktoria Arnaudova, Vladislav Milkov, Damyan Andreev, Deyan Arnaudov, Eliza Panova, Rami Spasov, Svetla Neykova, Hristina Lazarova

Technische Hilfskraft:

Daniel Stankev, Temenuga Dimova

Leitung und Regie:

Mag. Lina Gladiyska-Gueorguieva

Galerie Parterre, Saal 1

EINTRITT: FREIE SPENDE

dienstag 30.01.2018, 19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Die ATELIERgalerie3A lädt Sie und Ihre Freunde herzlichst ein zur Jubiläumsausstellung

3A 10.2 (die zweiten 10 Jahre 3A - 2007 bis 2017)

ATELIERgalerie3A - EINE RÜCKSCHAU

Dienstag, 30. Jänner 2018, 19 Uhr

Begrüßung:

Prof .h.c. Dr . habil Rumjana Koneva

Botschaftsrätin

Direktorin des Bulgarischen Kulturinsitutes ‘Haus Wittgenstein’

Eröffnung:

Univ.-Prof . i.R. Dr . Barbara Wolf-Wicha

Politikwissenschafterin

zur Ausstellung erscheint ein Katalog

musikalischer Abschluss und Finissage mit

Thomas Declaude & Wolfgang Puschnig

u.A.w.g.

Ausstellungsdauer: 30.Jänner bis 1. Februar 2018,
täglich von 10 bis 17 Uhr

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt frei

Februar 2018

donnerstag 08.02.2018, 19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Die Städtische Kunstgalerie Plovdiv

stellt in Wien Bilder von
Zlatjo Bojadzhiev und
Stojan Kutzev vor.

Die Städtische Kunstgalerie Plovdiv und das Bulgarische Kulturinstitut Haus Wittgenstein - Wien treffen das Wiener Publikum mit der Kunst von Zlatjo Bojadzhiev.

Das Projekt Zlatjo Bojadzhiev (1903-1976) - Maler der traditionellen Lebensweise der Bulgaren gastiert in Wien anlässlich der Bulgarischen EU Ratspräsidentschaft 2018.

Zlatjo Bojadzhiev (1903 -1976)
ist einer der bekanntesten und eigenartigsten bulgarischen Künstler.

Seine malerische Technik bereichert sich unter dem Einfluss einer Rei-se  nach Italien im Jahre 1939, wo er sich mit der klassischen Kunst im Original bekannt machte. Im Jahre 1942 nahm Zlatjo Bojadzhiev an der XXIII Biennale in Venedig teil.

Es sind zwei wichtige Hauptperioden im Werk von dem Künstler  zu unterscheiden, die auf dramatischer Weise durch den schweren Gehirnanfall im Jahre 1951 sein Schaffen beeinflusste und  infolge dessen  sein rechter Körperteil gelähmt wurde. Sein starker Geist und  Natur halfen ihm diese äußerst schwere Herausforderung zu überwinden. Zlatjo Bojadzhiev  begann mit seiner linken Hand zu malen. Dadurch veränderte sich sein Stil deutlich in Richtung von Kompositionen mit mehreren Figuren, die in grellen expressiven Farben gemalt sind.

Ein großer Teil seiner Werke befinden sich jetzt in der

Exposition Zlatjo Bojadzhiev in einem schönen alten Haus im Alten Plovdiv. Viele seine Werke sind auch in der Nationalgalerie in Sofia

Mit der Exposition von Zlatjo Bojadzhiev wird im Haus Wittgenstein auch der gegenwärtige Künstler aus Plovdiv Stojan Kutzev vorgestellt. Diese doppelte Präsentation von zwei Künstlern ist der zweite Schritt des anspruchsvollen beiderseitigen Programms für Zusammenarbeit zwischen der Städtische Kunstgalerie Plovdiv und dem Bulgarischen Kulturinstitut Haus Wittgenstein - Wien, wobei der erste Schritt die schon vorgestellte Ausstellung von Tzanko Lavrenov und Vassil Stoyev war. Im März werden in dem Kulturinstitut in Wien auch weitere Werke der Künstler aus Plovdiv – Vassil Margaritov  (Skulptur) und Dimiter Vodenitcharov (Malerei) präsentiert.

 

Stojan  Kutzev wurde im Jahre 1963 in Plovdiv geboren. Absolvierte das Kunstgymnasium namens Tsanko Lavrenov in Plovdiv. 1992 machte er sein Diplom für Magister für Malerei an der Nationalen Kunstakademie in Sofia beim Prof. Naiden Petkov. 2008 spezialisierte er in Cité des ArtsParis.

Momentan unterrichtet Stoyan Kutzev Malerei und Zeichen  an der Nationalschule für fine  Art Ilija Petrov in Sofia. Der Künstler hat 12 selbständige Ausstellungen und beteiligte sich an über 30 Gruppenausstellungen.

Seine Werke sind Besitz von der Städtischen Galerie Plovdiv, Städtischen Galerie Stara Zagora, Art Center Hugo Voeten - Belgien, von vielen Privatsammlungen in Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Japan und in der USA.

Es sprechen:

Prof. Ulrich Gansert, Künstler und Theoretiker

Krassimir Linkov, Direktor der Städtischen Kunstgalerie Plovdiv

 

Galerie Parterre

Eintritt frei

DIENSTAG 13.02.2018, 19:00 Uhr

LESUNG

Ein Abenddes Bulgarischen

literarischen Zirkels
in Wein

(in bulgarischer Sprache)

KONFERENZSAAL

EINTRITT frei

Der Verein Wirtschaft für Integration organisiert im Schuljahr 2017/2018 bereits 
zum neunten Mal den mehrsprachigen Redewettbewerb für Schülerinnen SAG’S MULTI.

Zum ersten Mal in diesem Jahr nehmen vier bulgarische Kinder – Violeta Nikolova, Goran Goranov, Kristina Kirtcheva und Larissa Kratchunova, deren Muttersprache Bulgarisch ist, teil. Sie werden auf dem nächsten Treffen des bulgarischen Literaturzirkels Wien

ihre Werke in Deutsch und Bulgarish vorstellen.

Veranstalter:

Bulgarischer Kulturverein Kyrill und Method

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

DONNERSTAG 15.02.2018, 19:00 Uhr

FOTOAUSSTELLUNG

Kulturzentrum Dvoretza (Das Schloss), Baltschik, präsentiert
Fotoausstellung zweier Künstler zum Thema

Die ewige Schönheit des Schlosses von Baltschik

Die Autoren Rumjana Teneva und Jassen Kasandzhiev
haben die wichtigsten Elemente der Architektur in 40 Bildern eingeprägt.

Die von der Königin Maria Edinburgh gestaltete Schönheit, für die Grenzen und die Unterschiede nur ein Mittel zur Menschenvereinigung sind, wird in einer einzigartigen Atmosphäre mit Klasse und Stil vorgestellt.

Kellergalerie

EINTRITT frei

DONNERSTAG 20-22.02.2018, 13-21:00 Uhr

  KULTURTOURISMUS

Zum ersten Mal beteiligt sich das Bulgarische Kulturinstitut Haus Wittgenstein - Wien
an der REISE INSPIRATIONEN 2018

MuseumsQuartier.

 

Anlässlich der EU Ratspräsidentschaft  Bulgariens
und zwecks der Popularisierung seiner Kultur- und
historischen Erbe, nimmt BKI Haus Wittgenstein
zusammen mit INTER VEGA Wien
an der in seiner Branche einzigen Touristenausstellung –

REISE INSPIRATIONEN 2018 teil.

Diese Teilnahme setzt sich als Ziel die Vorstellung Bulgariens als eine altertümliche, einzigartige und inspirierende
Destination, reich an Legenden, Sagen,  Musik und ein wahrhaftes  Kolorit.

In dem Jahr der Europäischen Kulturerbschaft hat Bulgarien mittels des Kulturtourismus, dessen Brücke
in Österreich die Projektsteilnehmer sind, viel zu erzählen.

 

MuseumsQuartier

Eintritt frei

Dienstag 27.02.2018, 19:00 Uhr

PRÄSENTATIONX

Musikalische Bilder

Ein einzigartiges internationales Projekt, welches einige Kunstarte vereinigt.

Von den Collagebildern des bulgarischen Künstlers Orlin Atanassov inspiriert, schrieben die europäischen Komponisten: Unter denen unterscheidet man die Namen von Alexandra Hermentin - Österreich/Bulgarien, Albena Petrovic - Luxemburg/Bulgarien, Borislava Taneva - Bulgarien, Einar Kanding - Dänemark, Michalis Vekjaris - Griechenland, u.a. Werke für Solo Klavier.

Die Klavierstücke dieses Projekts werden von
Prof. Borislava Taneva, Klavier gespielt und aufgenommen. Es wird eine Multimedia-Bewegung der toten Bilder, die von dem bekannten bulgarischen Fotograf Vasil Karkelanov realisiert wurde, vorgesehen und die lebendige Musik erklingt  aufgenommen samt mit den sich bewegenden Bildern. Von der Belebung der Bilder, kombiniert mit dem Verankern der Musik, ergibt sich ein völlig neues, beiderseitiges Eindringen der beiden Kunstarte, mittels der Brücke von Mulitimedia und Tonaufnahme.

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt frei

Bulgarisches Kulturinstitut
Haus Wittgenstein

Alle Erwachsenen waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran.

Am 26.01 von 19:00 Uhr im Haus Wittgenstein werden wir mit Ihnen nicht über Kartenspielen, Golf, Politik und Krawatten reden.

Wir, von dem Teaterstudio des bulgarischen Kulturvereins Kyril und Method, präsentieren Der kleine Prinz nach Antoine de Saint-Exupéry.

Kommen Sie zahlreich Klein und Groß, genug Platz ist für Sie da.

Die Veranstaltung wird in bulgarischer Sprache gehalten, um freie Spende am Ende der Veranstaltung wird gebeten.

Und nicht vergessen:  Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Es spielen:

Veselina Bochukova, Viktoria Arnaudova, Vladislav Milkov, Damyan Andreev, Deyan Arnaudov, Eliza Panova, Rami Spasov, Svetla Neykova, Hristina Lazarova

Leitung und Regie:

Mag. Lina Gladiyska-Gueorguieva

Technische Hilfskraft:

Daniel Stankev, Temenuga Dimova

Krassimir Linkov, Direktor der Städtischen Kunstgalerie Plovdiv

Prof. Ulrich Gansert, Künstler und Theoretiker

Von den Collagebildern des bulgarischen Künstlers Orlin Atanassov inspiriert, schrieben die europäischen Komponisten: Unter denen unterscheidet man die Namen von Alexandra Hermentin - Österreich/Bulgarien, Albena Petrovic - Luxemburg/Bulgarien, Borislava Taneva - Bulgarien, Einar Kanding - Dänemark, Michalis Vekjaris - Griechenland, u.a. Werke für Solo Klavier.