Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

2016

2017

2015

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Oktober 2017

GALERIE PARTERRE

EINTRITT frei

TRACTATUS LOCUS

Kuratiert von Kristina Schrei

zum 40. Jubiläumsjahr des Hauses Wittgenstein

In der Ausstellung, TRACTATUS LOCUS, wird den Möglichkeiten nachgegangen, wie Räume – abstrakt und real – künstlerisch entstehen und wie (Denk)Gebilde Gestalt annehmen. Die hier gezeigten künstlerischen Positionen setzen sich mit den räumlichen Gegebenheiten ihrer Umgebung auseinander, erweitern diese aber um ein gedankliches Konstrukt. Dabei loten sie die Grenzen zwischen dem visuell Wahrnehmbaren und dem inhaltlich Assoziativen aus.

 

Dass diese Auseinandersetzung im HAUS WITTGENSTEIN stattfindet, könnte nicht treffender sein. Das Gebäude und seine Geschichte verdeutlichen nämlich nur allzu sehr, wie der reale Raum und seine inhaltliche Bedeutungsebene erst gemeinsam sein Wesen ausmachen. Das Gebäude im dritten Bezirk wurde vom Philosophen Ludwig Wittgenstein als seine einzige architektonische Arbeit entworfen.

 

dienstag 03.10.2017, 17:00 Uhr

FESTLICHER ABEND

AUSZEICHNUNG

FÜR IOAN HOLENDER

Das Ministerium für Kultur der Republik Bulgarien ehrt Herrn Ioan Holender mit einer Ehrenurkunde und Plakette Zlaten Vek (Das goldene Jahrhundert)  für seine Verdienste in der Popularisierung der bulgarischen Kultur und der Förderung der bulgarisch-österreichischen kulturellen Beziehungen.

Nach seiner zwanzigjährigen Amtszeit als Direktor der Wiener Staatsoper, seiner Tätigkeit als einer der bedeutendsten Musikmanager und Kenner der internationalen Opernszene, ist der im Jahre 1935 in Temesvar, Rumänien geborene und seit 1959 in Österreich lebende Ioan Holender Träger zahlreicher Auszeichnungen.

Auf seinem langen künstlerischen Weg hat Holender auch zahlreiche Bulgarische Interpreten entdeckt und gefördert.

Zu ihnen gehören viele der großen Namen, die als Stars am internationalen Opernhimmel erschienen z.B. sind: Nikola Gjusselev, Aleksandrina Milcheva u.a.

Die Stimmen von Vesselina Katzarova, Kamen Chanev, Nadia Krasteva, Kaludi Kaludov, Krassimira Stojanova und viele andere sind heute aus den Besetzungszetteln der renommiertesten Opernhäuser und Festivals auf der ganzen Welt nicht mehr wegzudenken.

Der Regisseurin Vera Nemirova öffnete Ioan Holender 2004 die Pforten der Wiener Staatsoper, woraufhin ihre internationale Karriere begann. Im Beisein bedeutender bulgarischer  Gesangssolisten  wird Vera Nemirova durch den Abend führen, der ihren Mentor Ioan Holender ehrt.

Als besondere Gäste der Preisverleihung gratulieren mit musikalischen Grüßen: Vesselina Katzarova, Kaludi Kaludov, Nadja Krasteva und Krassimira Stojanova.

Moderation: Vera Nemirova

 

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt frei

donnestag 05.10.2017  17:30 Uhr

THEATER

PU – DER BÄR

(WINNIE THE POOH)

nach A. A. Milne

(in bulgarischer Sprache)

Pu – Der Bär ist eine Vorstellung nach der bekannten Geschichte von A. A. Milne. Die lustige und lebensfreudige Erzählung über Pu – Der Bär und seine Freunden ist von allen Kindern der Welt beliebt. Die Abenteuer  von Pu – Der Bär, von dem Schwein, dem Hasen, Kanga und Yori werden Euch in die Welt der Freundschaft führen.

Die Vorstellung ist voll mit Musik, live gespielt von Klavier und Gitarre.

Das Theaterstück wurde mit vielen Preisen auf inte nationalen

Festivals ausgezeichnet: Preis für männliche und weibliche

Hauptdarsteller, für Vorstellung auf fremder Sprache und von Kinderjury. Für seine Darstellung  in Pu – Der Bär erhielt der Schauspieler

Miroslav Tsvetanov den Preis des bulgarischen Schauspielerverbandes.

 

Adaption für Theater: Rosa Nikolova

Szenografie und Puppen: Miroslav Tsvetanov

Musik: Haigaschod Agassjan

Darsteller: Rosa Nikolova, Moroslav Tsvetanov

 

Theatersaal

Eintritt: 8 Euro, KINDER: 5 Euro

mittwoch 11.10.2017  19:00 Uhr

KONZERT

ABSCHLUSSKONZERT

Internationale Sommer Musikakademie

RHODOPE 2017

Dozenten, Studenten und Schüler
der Klasse Prof. Berten D’Hollander – Belgien (Flöte):
Yana Karapetrova, Mila Tzankova, Rada Jossifova, Ivan Yumerski;

Klasse Prof. Prof. Angel Stankov (Violine):

Hristina Kodjabasheva;

Klasse Prof. Lilia Ilieva(Gesang):

Konstantin Obretenov

Mehr Information über die RHODOPA Internationale

Sommer Musikakademie finden Sie unter: www.rhodopemusic.com

GALERIE PARTERRE, Saal 1

EINTRITT FREI

dienstag 17.10.2017  19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Ausstellungsdauer: 17.-19. Oktober 2017

Arbeiten von u. a. Yuko Ichikawa, Alina Tretinjak, Ela A. Sattler & Lena Violetta Leitner, Aleksandra Erakovic-Pavlicevic, Anna Reisenbichler, Anne Glassner, Beate Susanne Wehr, Dorottya Kalocsai, Ezgi Erol, Ilona Mörtl, Marc-Paul Ibitz, Maria Springer, Matthias Ramsey, Nika Petrovic, Nusin Arslan, Sabine Freitag, Sarah Bechter, Tina Greisberger, Vera Wittkowsky, Zeynep Türel, Georg Prossinagg, Iskren Iliev, Marion Elias

 

Begrüßung:
Prof. h.c. Dr. habil. Rumjana Koneva,

Direktorin des BKI Haus Wittgenstein

Zur Ausstellung:
Ao. Univ.-Prof. Mag. art. Dr. phil. Marion Elias, Leiterin GAL

Das Gal (Gender Art Lab) der Universität

für angewandte Kunst, präsentiert:

Vergessene Frauen –

Donne Dimenticate

19.10.2017, Donnerstag - 18:00 Uhr

Lesung von Zeynep Türel am Donnerstag,

dem Platons vergessene Symposiasten

Teil 1: Die Flötenspielerin

GALERIE PARTERRE

EINTRITT FREI

mittwoch 18.10.2017  19:00 Uhr

KONZERT

Der gefallene
Engel

dämonische Arien und Duetten

aus der klassischen Oper

Ein Projekt anlässlich des 10. Jubiläums von der Anerkennung Bulgariens als Mitglied der Europäischen Union und des im 2018 bevorstehenden Vorsitzes des EU Präsidentschaft.

Ruzha Semova – Klavier

Alexandar Alexandrov - moderation

Russi Nikoff - Bariton

Apostol Milenkov - Bass

Veranstalter: Kunst und Kulturverein Lila Schwan

http://www.lilaschwan.at

 

THEATERSAAL

EINTRITT: FREIe SPENDE

SAMSTAG 21.10.2017  19:00 Uhr

JAZZKONZERT

Die Staatsoper Stara Zagora präsentiert

JAZZOSPEKZIA

ein Interaktives Jazzkonzert

Musik: Clode  Bowling
Auszüge aus dem Film Baraka von Ron Fricke

Regie: Slavtscho Nikolov

Musikalische Leitung: Dimiter Kossev

Mit der Teilnahme von  Iva Profirova- Flöte, Dimitar Kossev- Klavier, Stanisslav Georgiev- Kontrabass, Atanas Georgiev- Schlagzeug

Multimedia- Plamen Assenov

Theatersaal

EINTRITT: 20 Euro, 15 Euro, Studenten: 12 Euro

JAZZOSPEKZIA – wie im Kino!

Nach der Idee des Pianist – Dirigenten und Schüler der Wiener Musikschule - Dimiter Kossev realisiert.

JAZZOSPEKZIA ist ein Versuch die Lebensansichten drei Generationen von Künstlern zu vereinigen. Es ist ein Konzert, das den Beweis in der Tatsache  sucht, daß weder die Zeit, noch das Alter von einer Bedeutung sind.

Jeder Teil des Films erzählt über die Evolutionsentwicklung unserer Zivilisation in einem eigenen Thema: Natur, Religionen, Naturreserven, Kriege um die Naturreserven , Volk und Kinder, Urbanisierung und Das System.

Eine kurzgefasste kaleidoskopische Kompilation unserer Gegenwart, ein Versuch drei Generationen ihre Botschaft auszusprechen und sie lautet: eine bessere Welt hinterzulassen!

 

dienstag 24.10.2017  19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

 Die Städtische Kunstgalerie Plovdiv stellt in Wien Bilder von

Tsanko Lavrenov

Auf einer Einladung des Bulgarischen Kulturinstituts
Haus Wittgenstein – Wien  gastiert die Kunstgalerie Stadt Plovidv in der österreichischen Hauptstadt mit zwei Ausstellungen von zwei bekannten Künstlern aus Plovdiv.

Es  werden 44 Werke aus dem Galeriefond  eines der berühm-testen bulgarischen Künstler Tsanko Lavrenov (1896 -1978),

als auch ausgewählten Werke des annerkannten Malers  aus Plovdiv Vassil Stoev gestellt.

TSANKO LAVRENOV

Tsanko Lavrenov wurde am 24.11.1896 in Plovdiv geboren.  1921-1922 besucht er die Privatschule für Kunst  „Hl. Anna“ in Wien, sowie  auch einen Abendkurs an der Akademie für angewandte Kunst. In Wien  wurde er  von der Sezession und des Expressionismus beeindruckt.

Tsanko Lavrenov  schafft ein großes Werk mit ausgeprägter nationaler Gestalt, beeinflusst auch von der Heimatkunstbewegung. Er ist inspiriert von der Bulgarischen Wiedergeburt und der alten bulgarischen  Architektur.

Die Ausstellung von Tsanko Lavrenov kann bis 22.01.2018 besichtigt werden.

Vassil Stoev

Diese Ausstellung wurde von der Plovdiver Gemeinde unterstützt und ist  ein Teil des Kulturprogramms, welches  der bulgarischen Präsidentschaft  der EU im Jahre 2018, sowie auch der Auswahl  von Plovdiv zur Europäischen Hauptstadt der Kultur  im Jahre 2019 gewidmet ist.

VASSIL STOEV

Geboren am 7.8.1950 in Parvomai, studierte er Grafik an der Kunstakademie - Sofia. Stoev ist Mitglied des Künstlerverbandes seit 1987 und auch Mitglied der Gruppe  „Philipopolis“. Seine selbständigen Ausstellungen als Künstler zählen über 50. Sein Stil wird als Abstrakten Expressionismus bestimmt. Seine Werke zeichnen sich durch eine figurale Komposition und abstrakte Landschaft. Vassil Stoev hat in vielen europäischen Staaten, als auch in Japan ausgestellt. In Wien gastiert er zum zweiten Mal.

Die Ausstellung im BKI „Haus Wittgenstein“- Wien ist bis 30.11. 2017 zu besichtigen.

GALERIE PARTERRE, SAAL 1, 2

EINTRITT frei

GALERIE PARTERRE, SAAL 3

EINTRITT frei

dienstag 31.10.2017  19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Geister und Träume

DEMETRIUS

geboren 1976 in Varna, Bulgarien

„Meine Malerei erkundet das Unbewusste mit einer vertrauten Formensprache. Oft ist die Idee für ein Bild eine kurze Vision, ein flüchtiger Gedanke, eine Art materialisierter Tagtraum.

Diese Visionen versuche ich mit Hilfe der Ästhetik bizarrer Formen einzufangen Formen, die auf mich anziehend wirken. Die Bilder, die dabei entstehen, erzählen oft keine unmittelbar begreifliche Geschichte. Manchmal sind es Fragmente, unvollendet und nicht zusammenhängend. Das Zusammenführen einer eigenen Geschichte wird dem Betrachter überlassen.”