Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

2016

2017

2018

2019

2015

März-April 2019

FESTLICHE VERANSTALTUNG

sonntag 03.03.2019, 17:00 Uhr

3. März - Nationalfeiertag der Republik Bulgarien
  anlässlich der Befreiung Bulgariens von der osmanischen Herrschaft (1878)und Wiederherstellung des 3. Bulgarischen Reiches

17:00 Uhr  BEGRÜßUNG

ao. Prof. Dr. Rumjana Koneva

Direktorin des Bulgarischen Kulturinstituts

Haus Wittgenstein

FESTREDE

S. E. Dr. Ivan Sirakov

Botschafter der Republik Bulgarien

in der Republik Österreich

PROGRAMM

FESTLICHES KONZERT

Silviya Fuchs – Viola und Svetlomir Zlatkov – Klavier

G. Zl. Tscherkin, M. Goleminov und Al. Harutjunjan

Lilija Apostolova –  Klavier, 13 Jahre alt aus Sevlievo,     Gewinnerin zahlreicher nationaler und internationaler     Bewerbe für Jungmusiker
W.A.Mozart und Andrei Stoyanov

Schüler der bulgarischen Schule Hl. Hl. Kyrill und Method

Bulgarischer Chor in Wien

Kindertanzgruppe Pendari

 

Ausstellungseröffnung

Meisterwerke der Bulgarischen Kunst in den Kinderaugen

Der Verein Spiritual Mirror stellt eine Exposition von Kinderwerken – Interpretationen nach den Meisterwerken bedeutender bulgarischen Künstler wie Zlatjo Bojadzhiev, Vladimir Dimitrov – der Meister, Ivan Milev, Tsanko Lavrenov u.a. vor.

In diesem Projekt sind zwei Kinderkunstschulen aus Bulgarien engagiert: Atelier Märchenwelt aus Sofia und Kinder Art Zentrum Vidima – aus der Stadt Sevlievo.

Die Exposition umfasst 45 Werke in zwei Dimensionen: 50x70 cm und 60x80 cm. Die Technik ist verschiedener Art: Aquarell, Acryl, Öl, Tusche mit Feder und Papierplastik.

Die Kinder sind im Alter von 7 bis 15 Jahren.

Es werden auch zwei begleitende Ausstellungen vorgestellt:

Selbstporträt von Art Zentrum Vidima, Sevlievo, unter der Leitung von Frau Snezhana Boeva. Die Sammlung enthält 30 Zeichnungen der kleinen Künstler/Innen (Selbstporträts) in realer Körpergröße. Die Technik ist gemischt.

Einhundert Kinder – einhundert Sonnen vom Atelier Märchenwelt, Sofia, unter der Leitung von Frau Tatjana Antonova. Die Exposition umfasst 100 Sonnen, die von den kleinen Künstler/Innen aus Pappmaché angefertigt wurden.

Der Verein Spiritual Mirror startet alle seine Ausstellungen im Bulgarischen Kulturinstitut Haus Wittgenstein in Wien und von dort bereisen die Bilder die Welt.

Galerie Parterre

Eintritt frei

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Freitag 08.03.2019, 18:30 Uhr

Die Wurzeln des Christentums in Europa

das Papsttum und die Bulgaren

(IX – XXI Jahrhundert)

53 Tafeln mit Fotos zeigen die Beziehungen der bulgarischen Herrscher und kirchlichen Führer mit den Institutionen des Papsttums. Es handelt sich um Dokumente und Register aus dem heimlichen Archiv in Vatikan, um Handschriften aus der Apostolischen Bibliothek in Vatikan und den Archiven in Dubrovnik, wie z.B. die Briefe des Papsttums mit dem König Boris-Mihail und König Kalojan  während der Aufnahme des Christentums, mit den Königen Ivan-Assen II. und Ivan Alexander, um Dokumente über die Tätigkeit der katholischen Missionaren, die  auf dem Balkan

und insbesondere in den bulgarischen Gebieten XVI-XVIII tätig waren; es handelt sich um Nachweise über die Tätig-keit von Msgr. Angelo Giuseppe Roncalli – der spätere Papst Johannes XXIII, der die Apostolische Delegation in Bulgarien gegründet hat. Des Weiteren werden Dokumente über das  Schicksal der Katholiken in Bulgarien nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu der Eröffnung der  Apostolischen Nuntiatur in Sofia im Jahre 1991 und bis zum Besuch von Papst Hl. Johannes Paul. II im Mai 2002 ausgestellt.

 

Kuratoren:

Msgr. Strahil Kavalenov – Hauptvikar der Diözese in Nikopol

Prof. Dr. Aksinia Dzhurova – Korrespondent –

Mitglied der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, Vorsitzende der Stiftung Elena und Ivan Duitchevi

ao. Prof. Dr. Kiril Kartalov Korrespondent des Papstkomitees für Geschichtswissenschaft

 

Die Ausstellung wurde mit der freundlichen Unterstützung des Papstkomitees für Geschichtswissenschaft,

der Apostolischen Bibliothek in Vatikan, des Heimlichen Archivs von Vatikan, der Stiftung Hl. Joan XXIII in Bergamo,

des Zentrums für slawisch – byzantinischen Forschungen Prof. Ivan Duitchev bei der Sofioter Universität Hl. Kl. Ochridsky in Sofia und

des Geschichtsmuseums in Tschiprovtzi realisiert.

Ausstellungsdauer: 08.03. – 15.03.2019

Galerie Parterre

EINTRITT MIT EINLADUNGEN

 

BUCHPRÄSENTATION

Freitag 15.03.2019, 18:30 Uhr

Die Bühne der Glühwürmchen

von Gergana Detcheva (Virginia Black)

mit Schauspielern der Theaterschule

der Bulgarischen Kulturvereinigung

Kyrill und Method

 

 

Das Buch ist der dritte Teil der Trilogie bestehend aus Das Haus der Glühwürmchen und Hotel Alberta. Die Bühne der Glühwürmchen beschäftigt sich mit fragen wie “Ob die Liebe zur Schokolade oder zu anderen Wesen weh tut oder Freude bringt? Wenn es weh tut, könnte man den Schmerz mit Aspirin und Pflaster lindern?”

Übrigens, die Veröffentlichung der Bücher in englischer Sprache kurz bevor!

Mitveranstalter: Bulgarische Kulturvereinigung Kyrill und Method

Galerie Parterre, Saal 1

Entritt FREI

Theatervorstellung

(in bulgarischer Sprache)  nach dem Roman

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

dienstag 19.03.2019, 18:30 Uhr

Auf der Suche nach Identität

(Zyklus von Werken)

Radostina Doganova – Malerei

Radostina Doganova wurde in Dobritsch, Bulgarien geboren und lebt seit 1966 in Bratislava, Slowakei.

Doganova beteiligte sich an zahlreichen internationalen Gruppenausstellungen und Projekten u.a. in Bulgarien, Deutschland, Österreich, Slowakei, und hatte auch Einzelausstellungen in Berlin (DE), Djodpur (IN), Dobritsch (BG), Ljubljana (SI), München (DE), Sofia (BG), Varna (BG), Zagreb (HR).

Ihre Werke sind im Besitz von Privatsammlungen in Bratislava, Ljubljana, London, München, Paris, Washington, Wien, sowie der Nationale Kunstgalerie in Sofia.

Galerie Parterre

Eintritt FREI

literarisch-musikalischer Abend

donnerstag 21.03.2019 18:30 Uhr

mit Dimitre Dinev

und Wladigeroff Brothers

Von Engeln

und

anderen illegalen

Existenzen

Galerie Parterre, SAAL 1

Eintritt FREI

Für Menschen mit und ohne Glauben, mit und ohne Glück, mit und ohne Geld, mit und ohne Sorgen, mit und ohne Arbeit, mit und ohne Papiere, mit und ohne Ziele, mit und ohne Erwartungen, mit und ohne Freunde, mit und ohne Halt, mit und ohne Hoffnung, mit und ohne Heimat.

literarisch-musikalischer Abend

dienstag 26.03.2019 18:30 Uhr

140 Jahre

Bulgarisch-Österreichische Beziehungen

Zum Jahresauftakt
der Österreichisch-Bulgarischen Gesellschaft

 

Leonie Hodkevitch und Azzi Finder:

Fuge über den Roman Der Stadlbauer

für zwei Stimmen und Geige

 

Leonie Hodkevitch, geboren in Sofia, wirft in ihrem Roman  Der Stadlbauer einen verfremdenden, aber liebevollen Blick auf
eine bekannte österreichische Region. Von Anfang an liegen Gefahr und Lüge in der Luft – kurz vor der Hochzeit fährt die Frau
zum Geburtsort ihres Bräutigams und lernt die Eltern kennen. Die Landschaft, die Stadt mit ihrem ausufernden Fluss und die rätselhaften Charaktere der Menschen bestimmen die Stimmung. Dann wird der Braut ein Geheimnis, ein Gerücht anvertraut.

Der Roman wurde 2017 von den Salzburger Nachrichten als einer der 3 wichtigten österreichischen
‚Schattenromane‘ des Jahres gewürdigt.

Die Lieder von Azzi Finder  interpretieren den Text mit eigenwilligen Anklängen an Jazz, Volksmusik und Zwölftonmusik.
Unter den schön-bizarren Klängen verbergen sich Abgründe, beissender Spott und verspielte Weisheit.

 

Galerie Parterre, SAAL 1

Eintritt frei

FOTOAUSSTELLUNG

mittwoch 27.03.2019, 18:30 uhr

Schenk ein Leben

Die Fotoausstellung wird von dem Verein der Patienten mit Respiratoren Insuffizienz und Lungentransplantation organisiert. Sie behandelt das brisante Thema Retten menschlichen Lebens, welches in manchen Fällen direkt mit der Lungentransplantation verbunden ist.

Die Idee über das Sammeln finanzieller Mitteln für Organspenden und Wohltätigkeit und zum Aufbau von s.g. Denkmälern – Brunnen zum Gedenken an Organspender – wird in letzter Zeit besonders stark verbreitet.

Die Fotos zeigen Ärzte und Ärztinnen, die Menschenleben retten, als auch den Alltag jener Menschen, die nach einer Organtransplantation ein gutes und würdiges Leben führen und sich über ihre Leistungen, Erfolge und neue Lebensgestaltung freuen.

 

Die anerkannte Fotografen

Alexander Nikolov, Boyko Jordanov, Milan Hristov, Nely Gavrilova, Rossi Vutcheva, Rosalia Trentcheva u.a. zeigen den ärztlichen Alltag und einige Archivmaterialien.

Es ist wichtig zu betonen, dass das Wiener Universitätskrankenhaus zurzeit der einzige Ort ist, wo seit 2014 Lungentransplantationen an bulgarischen Patienten durchgeführt werden. Umso mehr hat diese Ausstellung im Haus Wittgenstein den richtigen Platz gefunden, als ein Ausdruck der Dankbarkeit und der Hoffnung.

 

Kellergalerie

Eintritt frei

KONZERT

freitag 29.03.2019, 18:30 Uhr

Lofoten Cello Duo

Cervus / Elen

Begonnen hat ihre Zusammenarbeit im Wohnzimmer von Alfredo in Barcelona. Bei Wermut und selbstgebrautem Bier waren die zwei Cellisten begeistert dieses ihnen nun schon vertraute Format der Fusion skandinavischer und katalanischer Volksmusik fortzusetzen. Weiters haben sie auch komplexe Balkanrhythmen, schöne jüdische Melodien und Klänge aus dem Mittleren Osten im Gepäck. Sie haben ihr erstes Studioalbum Lynx (2016) in Katalonien, Belgien, Irland, Norwegen, Österreich, und Portugal präsentiert. Die zweite CD, Cervus, wurde im Dezember 2018 in Wien veröffentlicht.

Håvard Enstad: Cello und Stimme

Carles Muñoz Camarero: Cello und Stimme

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt: freie Spende

HUMORABEND

montag 01.04.2019, 18:30 Uhr

Die bulgarische Kulturvereinigung Kyrill und Method  veranstaltet einen

Abend des Humors und des Scherzes

(in bulgarischer Sprache)

 

Als Aprilscherz bezeichnet man den Brauch, seine Mitmenschen am 1. April durch erfundene und meist spektakuläre oder fantastische Geschichten, Erzählungen oder Informationen „hereinzulegen“ und so „zum Narren zu halten“. Die Tradition des Aprilscherzes ist in den meisten europäischen Ländern verbreitet.

In Bulgarien gilt Gabrovo als Hauptstadt des Humors und des Scherzes, wobei viele Anekdoten die bekannte Sparsamkeit der Stadtbewohner zum Thema haben.

Dieses Mal wird es am 1. April auch in Wien, nicht nur in Gabrovo, einen amüsanten Abend mit viel Humor, Liedern und Scherzen geben!

 Im Programm:

  • Das bulgarische Theaterstudio in Wien präsentiert die Komödie Frauenreich von St. L. Kostov, Regie und künstlerische Leitung - Lina Gladiyska-Georgieva
  • Tanzgruppe Pendari, Choreografie und künstlerische Leitung - Galya Mileva.
  • Der bulgarische Sängerchor unter der Leitung von Maestro Bojidar Abraschev
  • Die bulgarische Dudel - Gruppe unter der Leitung von Anastas Georgiev

Galerie Parterre, Saal 1

Eintritt: freie Spende

FOTOAUSSTELLUNG

donnerstag 04.04.2019, 19:00 Uhr

Galerie Parterre

EINTRITT FREI

Kurator: Walter Seidl

04.04.2019, 18:00 Uhr - Artist talk mit Walter Seidl

16.04.2019, 18:00 Uhr - Bildbesprechung 
Borjana Ventzislavova’s Werk mit Walter Seidl

 

 

 

Ausstellungsdauer:  05.04 - 24.04.2019

 

Die Ausstellung von Borjana Ventzislavova setzt sich mit den Strukturen der Kunst auf einer Metaebene auseinander. Von 2013 bis 2018 hat die Künstlerin die HauptakteurInnen der bulgarischen Kunstszene gebeten, vor ihrem Arbeitsplatz beziehungsweise ihrem Haus auf der Straße auf einem Stuhl sitzend fünf Minuten über die Relevanz der bulgarischen Gegenwartskunst zu sprechen – ohne jedoch die beiden

Wörter direkt zu verwenden. Dieses vielschichtige Videoporträt der künstlerischen Entwicklungen eines Landes wird zum ersten Mal in seiner Gesamtheit gezeigt und verwandelt das Haus Wittgenstein in ein Wohnzimmer mit Mobiliar, das aus Bulgarien oder Österreich stammen könnte und die Geschichte des Hauses referenziert. Neben den mehr als 30 Videointerviews ist eine Serie großformatiger Porträtfotos von AkteurInnen aus der heimischen Kunstszene zu sehen, die mit Ventzislavovas Werk vertraut sind und Kommentare formulieren, um die Arbeit der Künstlerin zu kontextualisieren.

(Walter Seidl)

FOTO WIEN, Monat der Fotografie

THAT  THING

Borjana Ventzislavova

 

Das Jahresprogramm 2019 ist dem
140 jährigen Bestehen der kulturdiplomatischen Beziehungen zwischen Bulgarien und Österreich gewidmet

WORKSHOP

samstag 06.04.2019, 15:00 Uhr

Eine alte bulgarische Tradition wird aufgelebt.

Bei der Dekorierung wird eine spezielle Technik angewandt: die Feder, mit dem die Eier bemalt werden, wird auf einer Flamme angeheizt und mit Wachs gefüllt. Bei der Erhitzung wird das Wachs geräuchert und bekommt eine schwarze Farbe. Es werden ausgepusteten Ostereier verwendet, aber man kann auch gekochte Eier verschönern. Die Teilnahme ist kostenlos, Materialien werden auch kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Der Workshop wird von Velina Mineva, Direktorin des Historischen Museums in Ichtiman, Bulgarien geleitet.

Für ihre Engagement mit Kindern und Jugendlichen wurde sie vielzählig ausgezeichnet.

Das BKI Haus Wittgenstein lädt alle Kinder zum Workshop

Ostereierbemalung und Verzierung  ein

 

Konferenzsaal

Eintritt frei

BUCHPRÄSENTATION UND LESUNG

dienstag 09.04.2019, 18:30 Uhr

Das Beste aus

der bulgarischen Literatur

(in bulgarischer Sprache)

Der Verlag  Balgarski pisatel

Bojan Angelov - Vorsitzender des Schriftstellerverbandes, Schriftsteller und Chefredakteur der Auflage

Angela Dimtcheva - Dichterin und Literaturkritikerin, Redakteurin

Pavlina Pavlova - Autorin, Mitglied des Beirates des Verbandes

und Emilia Kazakova - Designerin im Verlag

stellen die Jubiläumsanthologie in zwei Bänden:

Der singende Baum (Poesie) und Kommt es? (Prosa) vor.

Die zwei Bände besitzen einen umfassenden Inhalt: es sind 515 Dichter und 220 Belletristen – von Christo Botev und Ivan Vazov bis hin zu zeitgenössischen Autoren. Die literarische Breite und Vielfältigkeit dieser Jubiläumsanthologie unterstreicht die enorme Bedeutung der bulgarischen Literatur. Der singende Baum und Kommt es? sind auch ausgesprochen bedeutend für alle Schüler, Studenten, Lehrer, sowie für alle Bulgaren, die Ihre Heimat lieben.

Es werden Werke von verschiedenen Autoren und Epochen, die in den beiden Bänden zusammengefasst sind, vorgelesen. Das Projekt wurde mit der Unterstützung des Ministeriums für Kultur der Republik Bulgarien realisiert.

Galerie Parterre, SAAL 1

EINTRITT FREI

Das Jahresprogramm 2019 ist dem
140 jährigen Bestehen der kulturdiplomatischen Beziehungen zwischen Bulgarien und Österreich gewidmet