Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

2016

2017

2015

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

März 2017

Mittwoch 01.03.2017,19:00 Uhr

  AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

VARIATIONEN IN FARBE

Öl und Aquarell

Eine Ausstellung von Nikolay Yanakiev

1954 - geboren 23. Juni in Dupnitsa, Bulgarien

1973 - Abschluss von der School of Fine Arts in Sofia

1981 - Studium  an der National Academy of Arts, Fachrichtung „Malerei“ in der Klasse der Prof. Svetlin Roussev. Lebt und arbeitet in Sofia.

Teilnahme an internationalen Aus-stellungen in:
Bulgarien, China, Griechenland, Frankreich / Herbstsalon, UNESCO/, Schweiz, USA,Japan,  Österreich, Italien, Venezuela und noch viele andere.

Selbständige Ausstellungen in:

Luxemburg, Bulgarien, Schweiz, Israel, Kroatien, Deutschland, Ungarn, USA, Frankreich, Malta, Syrien, Finnland, Zypern, Österreich noch viele andere.

Auszeichnungen

  • Akzeptiertes Mitglied der International Academy „Graecia - Marino“,  Italien
  • Special Award für Malerei des Ministeriums für Kultur  - 13. Internationale     Biennale für Humor und Satire in der Kunst  Gabrovo, Bulgarien
  • Akzeptiertes Mitglied der Association „Herbstsalon“, Paris, Frankreich
  • Der Preis der Porträtabteilung auf der Allgemeinen Ausstellung der
  • Schönen Künste, Sofia, Bulgarien
  • Kavalier der Internationalen Akademie für zeitgenössische Kunst, Akademische Palmen von Vermeil, Belgien und noch sehr viele andere.

Galerie ParTerre

Eintritt FREI

Mitglied der Union der bulgarischen Künstler

Werke von Nikolai Yanakiev sind im Besitz der National Gallery, Art Gallery, National Gallery of Fine Arts in Valletta, Malta, Sammlung UNESCO Burgenland, Österreich, Sammlung Ludwig in Köln,  und in mehreren privaten Sammlungen

FREITAG 03.03.2017,18:00 Uhr

    FESTLICHE  VERANSTALTUNG

Der 3. März ist
der Nationalfeiertag der Republik Bulgarien.

An diesem Tag erinnert man sich an die Befreiung Bulgariens
und die zahlreichen Opfer, die im Kampf

für den Frieden gefallen sind.

Der 3. März 1878 zeichnet den Beginn

des Dritten Bulgarischen Reiches ab.

Bulgarien, gegründet im Jahre 681 n. Chr., ist bis zum 14. Jahrhundert ein europäisches Land mit einem reichen Schrifttum und einer vielfältig entwickelten Kultur - ein Land der Renaissance. Die jahrhundertelange Herrschaft des Osmanischen Reiches auf der Balkanhalbinsel hat die autonome Entwicklung der bulgarischen Kunst und Kultur sowie jene der Nachbarländer stark beeinträchtigt. Im Kampf für die Befreiung der Bulgaren beschäftigte man sich mit den Fragen nach nationaler Identität, der Verbundenheit mit den anderen Balkanvölkern sowie deren kultureller Gemeinsamkeiten. Man erkannte die starke Macht der Kunst und der Kultur, die im tapferen Streben nach Freiheit deutlich wurde.

Mit seiner Befreiung am 3.März 1878 kehrt Bulgarien in seine europäische
Familie zurück, die ein Symbol für die Solidarität zwischen den Völkern ist.

Der 3. März wird seit 1888 als Tag der Befreiung Bulgariens von der Osmanischen Herrschaft gefeiert.

Nationalfeiertag ist er seit 1990.

THEATERSAAL

EINTRITT frei

anlässlich des Nationalfeiertages der Republik Bulgarien

 

PROGRAMM

18.00 Uhr  BEGRÜSSUNG

Prof. h. c. Dr. habil. Rumjana Koneva

FESTREDE

S. E. Dr. Ivan Sirakov

Botschafter der Republik Bulgarien

in der Republik Österreich

 

18.30 Uhr REZITATION

Auftritt der Schüler der Bulgarischen Schule

Hl. Kyrill und Method in Wien

 

19.00 Uhr FESTLICHES KONZERT

NINA NIKOLINA  - ETHNO PROJECT

Nina Nikolina – Vokal

Kalin Veliov – Percussion, Programming, DJ

Milen Kukosharov – Klavier

 

20.00 Uhr Auftritt
der Bulgarischen Volkstanzgruppen

 Kitka und Pendari

Nina Nikolina

Milen Kukosharov

Kalin Veliov

FREITAG 10.03.2017, 19:00 UHR

KONZERT

Am 10. März
gastieren die jungen talentierten Studenten der Nationalen Musikakademie namens Prof. Pantscho Vladigeroff

im BKI Haus Wittgenstein.

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

Die Sopranistin Lilia Ilieva, der Klarinettist David Kokontschev und der Pianist Simeon Statkov werden mit Meisterwerken der Weltklassik und bulgarischen Stücken auftreten.

Diese Veranstaltung stellt die Tradition einer kulturellen Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen wieder her.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit sind schöne Konzerte und kulturelle Aktivitäten geplant, die der bulgarischen EU-Präsidentschaft gewidmet sind.

Dank der Gastfreundschaft des BKI Haus Wittgenstein Wien haben die jungen Musiker die Möglichkeit dem Wiener Publikum ihre Kunst zu präsentieren.

Im Program:  Dimitar Nenov, W. A. Mozart, Giacomo Puccini, Carl Maria von Weber, Jovcho Krushev, A. Dvorak, Franz Lehár, Lubomir Pipkov

FREItag 17.03.2017, 19:00 UHR

KONZERT + CD PRÄSENTATION

HOFFMEISTER

UND SEINE FREUNDE

Präsentation von CDs bei Grand Piano mit Ersteinspielungen der Klaviersonaten von Franz Anton Hoffmeister

Biliana Tzinlikova wurde 1974 in Sofia, Bulgarien geboren.

Nach ihrem Klavierstudium an der Staatlichen Musikakademie in Sofia

(Marina Kapazinskaja) wechselte sie zu Andor Losonczy und Christoph Lieske an die Universität Mozarteum in Salzburg, wo sie 2001 ihr Konzertfachstudium abschloss.

Besonders geprägt wurde Biliana Tzinlikova durch die Begegnung und die Arbeit mit Ruggiero Ricci und Ferenz Rados.

Sie trat als Solistin und Kammermusikerin bei zahlreichen Festivals und prominenten Veranstaltern in Europa und den USA auf, darunter die Mozartwoche Salzburg, das Steirische Kammermusikfestival und das Festival in Prussia Cove, Cornwall.

Von 2003-2005 spielte Tzinlikova im Trio mit Mitgliedern der Münchner Philharmoniker. Sie debütierte 2004 im Wiener Konzerthaus.

Von 2014-2015 erschienen 3 CDs mit Welt-Ersteinspielungen der Klaviersonaten von Franz Anton Hoffmeister bei Grand Piano, Naxos International.

2016 erschien ihre nächste CD mit Welt-Ersteinspielungen der Variationen von Stephen Heller.

Biliana Tzinlikova lebt mit ihrer Familie in Salzburg, wo sie seit 2001 an der Universität Mozarteum unterrichtet.

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

MONTAG 20.03.2017, 19:00 Uhr

BUCHPRÄSENTATION

BULGARIEN – LIEBE

(BULGARIEN BEDEUTET LIEBE)

bulgarischen Poesie mit ausgewählten Werken
unserer gegenwärtigen Lyriker
(in bulgarischer Sprache)

Die poetische Anthologie  BULGARIEN - LIEBE des Verlags Balgarski pisatel 2016 umfasst die Inspiration von Dichterinnen und Dichtern verschiedener Generationen, welche unser Land und die Menschen auf die gleiche Weise verehren.

Die Anthologie beginnt mit Tatkovina (Heimat) von Petko Slaveykov, einem Gedicht, das in allen Lehrbüchern steht und folgt weiter dem Weg der neuen bulgarischen Poesie, die Aufstände, Kriege, die Wiederauferstanden, Siege und Rausch überwunden hat. Über die Heimat schreiben bedienen sich die Dichter der Worte der heiligen bulgarischen Sprache. Über die Liebe schreibend wecken sie die Hoffnung, dass es auf der Welt auch schöne Dinge gibt. Und der Gedankenstrich zwischen BULGARIEN und LIEBE  ist die Brücke, über die sich die Heimatliebe in die Liebe zur Geliebten und zum Geliebten (und umgekehrt) verwandelt.

In der Anthologie sind Grafiken von Bujan Filtchev, Borislav Stoev, Valentin Startchev, Georgi Tschapkanov, Dimo Kolibarov, Ivan Gazdov, Ivan Ninov, Milko Bojkov, Svetlin Russev und Stoimen Stoilov zu sehen. Die bulgarische bildende Kunst wird schon viele Jahre von Allianz unterstützt und diese Unterstützung wurde in der Gesellschaft gut aufgenommen. Die Herausgabe dieser Anthologie ist wieder durch die Unterstützung von ALLIANZE zu Stande gekommen.

Mitveranstalter: Bulgarische Kulturvereinigung Kyrill und Method

Ivan Granitski

Dr. Bojan Angelov

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

 

Geboren am 24.12.1953 in Sofia. Studierte Journalistik an der Sofioter Universität. Arbeitete als Redakteur und stellv. Chefredakteur der Zeitung Puls, stellv. Chefredakteur der Literaturen Front, Chefredakteur der Zeitschrift Tcherno i bjalo, Direktor des Christo Botev-Verlags, Generaldirektor des Bulgarischen Nationalen Fernsehens, Gründer des Verlags Saharii Stojanov, Chefredakteur der Zeitschrift Vezni und Direktor des Geo Milev- Verlags.

Ivan Granitski ist Autor von über 30 Werken mit Poesie, Kritik und Publizistik.Herr Granitski ist Doktor der philosophischen Wissenschaften.Als Autor schrieb er Gedichtbände, die in Serbien und Mazedonien herausgegeben und auch ins Russische, Tschechische und Polnische übersetzt wurden. Ivan Granitski wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

 

Geboren am 27.8.1955 in Panagjuriste. Im Jahre 1980 hat er sein Diplom an der Sofioter Universität im Fach Philosophie und Bulgarische Philologie gemacht. Er war als Redakteur und Chef-Redakteur in verschiedenen Sofioter Presseausgaben, im Kulturministerium, an der Akademie der Wissenschaften und im Komitee für Rundfunk und Fernsehen tätig.

Seit Anfang 2013 ist er Direktor des Verlags Balgarski pisatel (Bulgarischer Schriftsteller). Seine literarischen Werke wurden in viele Sprachen übersetzt. Er selbst übersetzt aus dem Deutschen, Französischen und Griechischen.

Dr. Angelov wurde mit vielen literarischen Preisen ausgezeichnet.

Seit 2014 ist er Vorsitzender des Verbandes der bulgarischen Schriftsteller.

 

Dimitar Christov ist Autor von Lyrikbänden, Theaterstücken, Übersetzungen, Publizistik und Literaturkritik. Er wurde am 17. Mai 1957 in Blagoevgrad geboren und studierte Bulgaristik und Rethorik (Redekunst) an der Sofioter Universität.

Er war als Experte im Kulturministerium und als Direktor des Bulgarischen Kulturinstituts in Skopje tätig. Im Verband der bulgarischen Schriftsteller leitet er die Internationale Abteilung und die Kommunikationsabteilung.

 

DONNERSTAG 30.03.2017, 19:00 Uhr

FILMVORFÜHRUNG

Galerie Parrerre, Saal 1

Eintritt FREI

URLAUBER

Komödie

Spielfilm, 120 min. (Original Version, mit englischen Subtiteln)

Eine kleine Gruppe von Gästen versammelte sich in den Ferien zufällig in einem kleinen Hotel am Schwarzen Meer. Alle sind begeistert und träumen von einem spannenden und unvergesslichen Sommer. Eine Reihe von komischen Situationen stellt jedoch jeden Einzelnen der Gruppe auf die Probe, was Glück für ihn eigentlich bedeutet. Viele Schwierigkeiten und Fallen, die auf die Urlauber warten, bringen die Zuschauer zum Lachen.  Lachend erkennen sie, dass das Glück in den Beziehungen mit lieben Menschen steckt und nicht im Sand am Strand.

Es spielen: Aneta Sotirova, Stanimir Gamov, Philip Avramov , Anton Radichev, Georgi Mamalev, Nikolay Urumov, Gerassim Georgiev-Gero u.a.

Drehbuch: Ivaylo Pentchev, Bojan Petrov, Vessel Tzankov

Regie: Ivaylo Pentchev, Kamera: Christo Bakalov

Auf dem Filmfestival Goldene Rose in Varna und Komisches Filmfest in Gabrovo wurde der Film mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Dieser Film wurde sowohl in Brüssel im Rahmen des Festivals der bulgarischen Kultur als auch im größten Saal in Prag präsentiert. Weitere Vorführungen sind in London, Rom u. a. geplant.

Nach der Vorführung:
Gespräch mit dem Regisseur Ivaylo Pentchev
und dem Hauptdarsteller Stanimir Gamov